Satzung

Die Satzung der BILA gibt Auskunft über die Ziele und Organisation des Vereins.

(geändert mit Mitgliederbeschluss vom 17.02.2016)

 

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Bürgerinitiative Landschaftsschutz Aller-Oker-Aue (BILA) e.V.“

Der Verein hat seinen Sitz in 38536 Meinersen.

Der Verein wurde am 16.02.2004 errichtet.

Der Verein ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Hildesheim unter VR 100 634 eingetragen.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i. S. d. Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

§ 2 Aufgaben und Zweck

Zweck des Vereins ist die Förderung des Natur- und Landschaftsschutzes.

Der Verein setzt sich ebenso wie der Landes- und Bundesverband für den Schutz, die Pflege und Entwicklung von Landschaft und Natur auf dem Gebiet der Samtgemeinde inersen mit seinen Gemeinden Müden/Aller, Meinersen, Hillerse und Leiferde ein.

Zweck des Vereins ist

- die Bewahrung von Vielfalt, Schönheit und Eigenart der Landschaften.

- der bewusste Umgang mit der wachsenden Anzahl von Windkraftanlagen, die mit ständig wachsenden Bauhöhen, eine technische Überprägung des Landschaftsbildes verursachen.

- die Förderung des Bewusstseins in der Bevölkerung sowohl für die ökologisch fassbaren als auch für die naturwissenschaftlich nicht erfassbaren Qualitäten von Landschaften.

- dass durch Öffentlichkeitsarbeit und Mitwirkung in Fachgremien auf politische Entscheidungen in der Weise Einfluss genommen wird, dass der Bestand unbebauter Landschaften langfristig gesichert und gefördert wird.

 

Deshalb betätigt sich der Verein insbesondere auf folgenden Gebieten:

- Schutz und Erhalt der Kulturlandschaft, als lebensnotwendiger Freiraum für die Menschen, in unserem dichtbesiedelten Land,

- Unterstützung für betroffene Bürger und Bürgerinitiativen, die sich für den Erhalt ihrer dörflichen Kulturlandschaft einsetzen,

- Öffentlichkeitsarbeit, Aufklärung und Information zum Schutz von Natur und Umwelt,

- Erarbeiten von Schutzkonzepten und Lösungen für den Erhalt freier Naturräume,

- Einflussnahme auf politische Instanzen und Verwaltungsgremien auch auf überregionaler Ebene.

 

Besondere Ansatzpunkte sind dabei:

- Einsatz für die Aufhebung der Privilegierung von Windkraftwerken im Außenbereich

- Darstellung von Alternativen zur umweltschonenden Energiegewinnung

- Förderung des Heimatgefühles sowie des Bewusstseins der Bürger für eine technisch unbelastete Umwelt

- Erhaltung der Erholungsfunktion unbebauter Natur- und Kulturlandschaften

 

Aufgaben des Vereines: Mitwirkung und Wahrnehmung von Beteiligungsrechten in natur- und landschaftsschutzrelevanten Verfahren des Landes, der Kreise und Kommunen.

 

§ 3 Selbstlosigkeit und Unabhängigkeit

Die Bürgerinitiative Landschaftsschutz Aller-Oker-Aue (BILA) e.V. mit Sitz in Meinersen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Verein ist weder politisch, rassisch, religiös noch weltanschaulich gebunden. Mittel des Vereines dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4 Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft untergliedert sich in: 1. ordentliche Mitgliedschaft, 2. Ehrenmitgliedschaft. zu 1. die ordentliche Mitgliedschaft kann jede natürliche und juristische Person nach Vollendung des 16. Lebensjahres durch den Aufnahmeantrag beim geschäftsführenden Vorstand beantragen. Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist der Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte. Ordentliches Mitglied kann nicht werden, wer aufgrund besonderer Umstände und Tatsachen für den Verein nicht tragbar ist, insbesondere, wer dem Verein aus Gründen beizutreten wünscht, die den Vereinszielen nicht entsprechen. zu 2. die Ehrenmitglieder werden durch den Vorstand vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung bestätigt.

 

Ein- und Austritt:

Über den Antrag auf Aufnahme in Form des Aufnahmeantrages entscheidet der Vorstand. Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung an. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Zum Ausschluss bedarf es der Mehrheit von zwei Dritteln des Vorstandes. Ein Austritt ist unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist zum Ende des Kalenderjahres möglich. Eine Kündigung ist schriftlich anzuzeigen.

 

§ 5 Beitrag

Die Höhe der Beiträge wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

Der Beitrag ist jährlich im Voraus zu entrichten.

Mitglieder die innerhalb eines Jahres eintreten, zahlen den Beitrag zeitanteilig bis Jahresende des Folgejahres.

 

§ 6 Organe

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

§ 7 Mitgliederversammlung

Die Mitglieder haben das Recht, an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen, Anträge zu stellen und ab dem vollendeten 16. Lebensjahr das Stimmrecht auszuüben und sich wählen zu lassen. Die ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) wird durch den Vorstand schriftlich mindestens 20 Kalendertage vor dem Versammlungstermin unter Angabe der Tagesordnung einberufen.

 

Der Mitgliederversammlung obliegen:

1. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereines,

2. Entgegennahme der Jahresberichte des Vorstandes,

3. Entlastung des Vorstandes,

4. Wahl des Vorstandes,

5. Wahl der Kassenprüfer,

6. Entscheidungen über Anträge.

 

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Der Vorstand muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn dieses mindestens ein Drittel der Mitglieder unter Angabe von Gründen beantragt.

 

§ 8 Vorstand

Der Vorstand besteht aus

- Vorsitzende/r

- 2 stellvertretenden Vorsitzende/n

- Schriftführer/in

- Kassenwart/in

- und bis zu 3 Beisitzer/innen.

Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die/der 1. Vorsitzende und die beiden stellvertretenden Vorsitzenden, die jeweils zu zweit vertretungsberechtigt sind. Im Innenverhältnis vertreten die beiden stellvertretenden Vorsitzenden die/den 1. Vorsitzende/n, wenn diese/r verhindert ist. Der Vorstand kann für Arbeitsgruppen auch Nichtmitglieder hinzuziehen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder, darunter eine/r der Vorsitzenden, anwesend ist.

Beschlüsse sind auch im schriftlichen Umlaufverfahren möglich.

Der Vorstand wird für 2 Jahre gewählt.

 

§ 9 Wahlen und Beschlüsse

Es gilt die einfache Mehrheit. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

Der Vorstand kann Änderungen der Satzung, wenn diese für die Gründung des Vereins oder die Erhaltung der Gemeinnützigkeit erforderlich sind, beschließen und umsetzen.

Bei Auflösung des Vereines ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich.

 

§ 10 Niederschriften

Niederschriften über Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen sind vom Protokollführer und Versammlungsleiter zu unterschreiben.

 

§ 11 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 12 Auflösung des Vereines

Bei Auflösung des Vereines oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des Natur- und Landschaftsschutzes.

Der Beschluss dazu wird auf der Mitgliederversammlung zur Auflösung des Vereins gefasst.

 

§ 13 Inkrafttreten

Die Satzung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.